Krüger N.P. Teil 3 – Auf der Autobahn am Sabie-Fluss

Den dritten und vierten Tag habe ich auf „der Autobahn“ verbracht. Hier ist genau Naturbeobachtung nicht erforderlich – sobald was spannendes auftaucht stauen sich die Autos und ich komme nicht umhin auch zu gucken. Wichtig ist jetzt geschicktes vordrängeln und nicht mehr Englisch sprechen, um etwaigen Anfeindungen anderer motorisierter Naturversteher keinen Raum zu bieten. Am Fluss sammeln sich natürlich alle Tiere, daher lohnt sich der Wahnsinn trotzdem.

Ein Gepard hält Ausschau auf mind. sechs Jeeps

Dieser Elefant ist arm dran, da Elefanten weder richtig steigen noch gar springen können, muss er um den Baumstamm herumlaufen

Dieses Löwenrudel hat sich ganz ungeniert direkt an die Straße gelegt…

Pumba hat Junge:

Auch die Elefanten gibt’s in „klein“

Bei den Äffchen muss sich der Kleine gut festhalten

Und wird auch gerne Mal zum Babysitten abgegeben – echt!

Bei dieser Python war mir nicht klar woher das Blut stammte: Sie lag direkt auf einer Straße…

Der Tausendfüßler zeigt sich natürlich erst jetzt nach Nikolaus… Glück gehabt

Dieser Storch ist mein persönlicher Held: Er surft gerade ein Nilpferd. (Bitte nicht nachmachen!!!)

Was denkt ihr wem gehört dieser Abdruck?

Ein Gedanke zu „Krüger N.P. Teil 3 – Auf der Autobahn am Sabie-Fluss

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.