La Malinche 4420m

Der erloschene Vulkan thront wie ein Wahrzeichen über Puebla. Auch wenn zurzeit alle Blicke dem aktiven Popocatépetl 5452m gelten, dessen Asche unablässig herabregnet. Bei der Wanderung mit meinem Kollegen Hauke konnten wir neben toller Natur und einem verdammt anstrengenden Aufstieg auch das erste Mal mexikanische Bergsteiger erleben. Der Ehrgeiz kompensiert hier alles: Mit Plastiktüte, Sneaker-Schuhen und Jens kommen zwar nicht alle oben an, aber macht ja nix. Hunde werden getragen…

Der Aufstieg beginnt am „Resort IMSS Malintzi“. Die Schränke stoppt die Minibusse mit deren Hilfe die meisten Mexikaner anreisen.
Das erste Viertel des Weges verläuft auf einer breiten geschotterten Straße. Wir nehmen die shortcuts durch die Natur. Der Weg ist einfach, wir fühlen uns wie im deutschen Mittelgebirge.

Nach ca. 1 Stunde wird es steiler, wir müssen richtig ackern, die Höhe macht sich zum ersten.mal bemerkbar. Links sehen wir eine Brandfläche, das Unterholz wird abgebrannt um Waldbränden vorzubeugen.

Nach einer weiteren Stunde erreichen wir eine Art Hochebene. Hier geht es jetzt weiter bis zu einer Sandstrecke, der wir rechter Hand über einen Krat ausweichen können. Die ersten Mexikaner kommen uns entgegen, sie waren oben und haben den Sonnenaufgang gesehen. Behaupten sie jedenfalls ;)

Nach 3 Stunden beginnt das letzte Viertel. Hier verbrauchen wir richtig Zeit. Es geht über Stock und Stein erst einen Krat entlang und dann immer von Stein zu Stein, die Hände reißen auf, Handschuhe haben wir keine dabei. Jetzt kommt der Trotz. Von den 4 Litern Wasser sind 3 verbraucht, die erste Rast haben wir eben vor diesem Stück abgehalten. Ich werde immer langsamer, Hauke fragt ob wir umkehren. Nein! Weiter! Geh vor! Ich komme gleich!!? Der letzte Abschnitt ist eine Kletterpartie. Mit dem Gipfel im Blick gelingt aber auch das. Geschafft!

Wir freuen uns wie bescheuert, das wir es geschafft haben und rasten genau hier, am höchsten Punkt! Eine Gruppe Mexikaner ist auch da, wir kommen direkt ins Gespräch. Mehr als 5 Stunden haben wir gebraucht. Wären es 6? Naja, geschafft ist geschafft! Der Abstieg geht fix, nach 2 Stunden sind wir zurück im Camp.

Absolute Empfehlung für alle Bergverrückten!

Übrigens mexikanische Müsliriegel sind sehr lecker, hätte ich nicht gedacht, da können die deutschen Produkte nicht mithalten.

2 Gedanken zu „La Malinche 4420m&8220;

    1. Hallo Michael, danke für deine netten Worte!

      Wir haben uns ohne großes Training auf den Weg gemacht, Schuhe auf jeden Fall Wanderschuhe, da es über viele Steine geht im letzten Teil des Tracks. Wir waren mit kleinen Wanderschuhen/Halbschuhen unterwegs. Nächstes Mal würde ich knöchelhohe Stiefel nehmen, das gibt bei den Geröllfeldern mehr Stabilität.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.