Blyde Canyon

Nachdem ich am Vortag im Regen meine Tour abbrechen musste:

Konnte ich sie heute fortsetzen – tolles Wetter und gute Fernsicht. Im Blyde Canyon Nationalpark habe ich neben einigen Aussichtspunkten auch ein paar kürzere Trails gewandert. Das Beste daran sind die kleinen natürlichen Pools und Wasserfälle in denen man sich bei 30°C+ und hoher Luftfeuchtigkeit super abfrischen kann.

Hier noch ein Bild von meinem treuen Autochen:

Moholoholo Animal Rehabilitation Centre

Um so richtig nah an die Tierchen heran zukommen fuhr ich heute zu einer Aufpäppelstation für Wildtiere. Hier geben beispielsweise Leute ihre „Hauskatze“ ab, wenn diese Kinder anfällt. Das sind dann meist Leoparden und Geparden. Auch Löwen, Hyänen und diverse Vögel. Nach langem Kontakt mit Menschen sind diese Tiere nicht mehr zur Auswilderung fähig. Daher wohnen sie nun im Reservat und lassen sich fotografieren – seht selbst:

Soweto

Willkommen im „Township“. Das 14 km2 große Gebiet „South Western Townships“ beheimatet hauptsächlich Schwarze, die in Johannesburg arbeiten oder Arbeit suchen. So lebte auch Nelson Mandela hier. Sein ehemaliges Wohnhaus ist heute ein Museum. Sonst zu sehen: viele Bars und jede Menge Müll. Die Armut ist sichtbar, die Menschen hier wirken dennoch glücklich.

Peking – Verbotene Stadt und Platz des himmlischen Friedens

Das Zentrum Pekings ist eine Zeitreise in Chinas politische Vergangenheit und Gegenwart. Die Verbotene Stadt war von 1420 bis zur Revolution 1911 Wohnsitz der chinesischen Kaiser und deren Familien. Der Legende nach besteht sie aus 9.999,5 Zimmern, da Paläste mit 10.000 Zimmer nur den Göttern vorbehalten waren.

Mit der Xinhai Revolution 1911 dankt der letzte chinesische Kaiser Puyi ab. Der Komplex wird für die Bevölkerung zugänglich, genau wie der Platz des himmlischen Friedens. Auf dem knapp 40 ha großen Platz finden fortan Demonstration statt. Heute steht das Mauseleum von Mao (1893 – 1976) auf dem südlichen Teil des Platzes es erinnert an den Gründer der Volksrepublik China. 1989 endet am Platz des Himmlischen Friedens die chinesische Demokratiebewegung in einem Massaker mit ca. 2.700 Toten. Heute ist der Platz gesäumt von Kameras, die Überwachung der Bevölkerung durch ihre Regierung wird hier erlebbar.